Montag, 27. Juni 2022
   
Startseite Konkret Hefte Konkret Texte Sonderhefte Konsum Online Konkret Verlag

Das aktuelle Heft



Aboprämie



Studenten-Abo



Streetwear



36 Jahre Konkret CD

36 Jahre Konkret CD


Heft 09 2009

von konkret

   Voilà un homme!

"Wie im Streichelzoo das Wild / Wie das Öl im Götzenbild / Wie der Teufel im Detail / Wie das Messer im GI / Wie das Häkchen ohne Nest / Wie der Stift im Warentest / Wie das Waschmittel in spe / Steckt in Hamburg Hotte T.

Unbeschwert von viel Moneten / Sieht man ihn sein Radl treten / Zoo, Museum, Dom und Heer - / Was da kreucht, bedichtet er / Daß ihn nur die Langeweile / Nicht schon unterwegs ereile / Nimmt er sich der Menschen an / Und auch deiner irgendwann"

Hommage an den Dichter und KONKRET-Kolumnisten Horst Tomayer aus Marco Tschirpke: "Die Melancholie der erledigten Dinge - Gedichte", VAT Verlag André Thiele.

   Gegen Schwindelanfälle

Angefacht von der Regionalpresse und allerlei Hobbyhistorikern, dreht sich der Dresden-Schwindel in immer schnellerem Kreis. Der von Gunnar Schubert im konkret-texte-Band "Die kollektive Unschuld. Wie der Dresden-Schwindel" zum nationalen Opfermythos wurde demolierte Opfermythos findet zu seiner Heilung immer neue lügende Zeitzeugen. Schlagzeile in der "Sächsischen Zeitung": "Hobbyforscher liefert Zeugen für Tiefflieger". Um ihnen das Hand- beziehungsweise Mundwerk zu legen, erscheint Schuberts längst ausverkaufte Schrift jetzt in zweiter, durchgesehener Auflage. Im gutsortierten Buchhandel oder direkt beim Verlag (167 Seiten, 13,50 Euro).

Ebenfalls in neuer Auflage wieder lieferbar ist der von Miriam Lang herausgegebene konkret-texte-Band "Salsa Cubana - Tanz der Geschlechter. Emanzipation und Alltag auf Kuba" (144 Seiten, 12,40 Euro).

   Nachhilfe

Krümel aus dem Internet. Auf der Seite "Jihad Watch Deutschland" war zu lesen:

"In der neuen Augustausgabe der Monatszeitschrift KONKRET widmet sich deren Herausgeber Hermann L. Gremliza den links-jihadistischen deutschen Antisemiten. Wenn er jetzt auch noch Bernhard Schmid aus der Autorenliste streichen würde, könnte ich mir vorstellen, KONKRET wieder zu abonnieren."

Das wäre ja schön und der Vorschlag würde umgehend befolgt, wenn dadurch nicht die zwei Abonnements, die Schmid für sich und einen befreundeten Antisemiten gebucht hat, in Gefahr gerieten. Nachdem "Blog Zeit.de" die Lektüre des Gesprächs zwischen Michel Friedman und Gremliza empfohlen hatte, gab's gründliche Nachhilfe in Journalismus:

"Es wäre eine Untertreibung monumentalen Ausmaßes, wenn man dieses Interview als handwerklich fraglich und inhaltlich unkritisch bezeichnen würde. Ich habe schon viele schlechte Interviews gelesen, aber das hier hat einen Spitzenplatz erobert ... In jedem schlechteren Journalistenworkshop lernt man eigentlich, wie so etwas aussehen sollte und wie nicht. Gremliza liefert in meinen Augen ein schönes Beispiel dafür ab, wie es nicht sein sollte. Ein Interviewer sollte ein Thema (und somit auch die Position des Interviewten) hinterfragen; Interviewer = Fragesteller, kein Kommentator!; vor allem sollte er aber in der Lage sein, eine rhetorische Gegenposition zu beziehen. Alle drei Punkte fehlen."

Gremliza sieht ein, daß er seinen Beruf verfehlt hat: "Ich habe eine Strafe verdient und bitte um eine gehörige solche" (Curt Goetz).

   Veranstaltungen

Vortrag und Diskussion mit Thomas Ebermann über Geschichte und Gegenwart der antinationalen Linken: "Nie wieder Deutschland", am 9.9. in Leipzig, Conne Island, Koburger Str. 3, Beginn 19.30 Uhr.

Thomas Ebermann und Rainer Trampert sind mit ihrem satirischen Programm "Vertrauen" auf Tour: am 29.8. in Wuppertal, in der Wagenhalle der Alten Feuerwache, um 17.30 Uhr; am 4.9. in Konstanz, in der Palette 01, Färberstr. 9, um 20.30 Uhr; am 15.9. in Duisburg, Steinbruch, Lotharstr. 318-320 (Neuendorf), um 20 Uhr; am 18.9. in Berlin, Festsaal Kreuzberg, Skalitzer Str. 130, um 20 Uhr; Ort und Zeit werden noch bekanntgegeben)

Christian Y. Schmidt liest aus seinem neuen Buch Bliefe von dlüben: am 20.9. in Berlin, Festsaal Kreuzberg, Skalitzer Str. 130; am 22.9. in Nürnberg, 20 Uhr, Kulturhaus K4, Königstr. 93; am 23.9. in Schorndorf, 20 Uhr, Manufaktur, Hammerschlag 8; am 24.9. in Kassel, 20 Uhr, Buchhandlung Bräutigam, Friedrich-Ebert-Str. 31; am 26.9. in Bielefeld, 19 Uhr, Theaterlabor im Tor 6, Hermann-Kleinewächter-Str. 4; am 28.9. in Bremen, 20 Uhr, Buchhandlung Storm, Langenstr. 11; am 29.9. in Osnabrück, 20 Uhr, Lagerhalle, Rolandsmauer 26; am 30.9. in Düsseldorf, 20 Uhr, Zakk, Fichtenstr. 40.

Gerhard Henschel liest aus seinem Jugendroman: am 5.9. in Dortmund, Lesart-Festival, im Theater Fletch Bizzel, Humboldtstr. 45, um 19.30 Uhr (mit Kerim Pamuk); am 19.9. in Wadern, Galerie Haco, Einkaufszentrum, Großwies, um 20 Uhr; am 24.9. in Ludwigshafen, Das Haus, Bahnhofstr. 30, um 20 Uhr; am 26.9. in Schwalmstadt-Treysa, Gaststätte Specht, Steingasse 9, um 20 Uhr.

Am 27.9. liest Henschel in Marburg, im Café Vetter, Reitgasse 4 (Neue Literarische Gesellschaft) aus Da mal nachhaken - Näheres über Walter Kempowski, Beginn 11 Uhr.

KONKRET Text 56


KONKRET Text 55


Literatur Konkret Nr. 36