Leseprobe
Jutta Ditfurth
Entspannt in die Barbarei
Esoterik, (ko-)Faschismus und Biozentrismus
Neuauflage
224 Seiten, 4. Auflage
EUR 14.50     SFr 26.50
ISBN 978-3-89458-148-0

Die Esoterik wird in Deutschland wieder einmal gebraucht, um die Kpfe von Millionen Menschen fr eine autoritre Gesellschaft zuzurichten. Faschismus kommt theoretisch ohne Esoterik aus, aber esoterische Ideologie enthlt eine Vielzahl von Elementen, die mit faschistischer Ideologie kompatibel sind. Esoterik hilft dabei, den Menschen jeden emanzipatorischen Gedanken auszutreiben. Das hat in Deutschland Tradition. Wer sich entpolitisiert und nur noch mit sich selbst beschftigt, Ausbeutung und Elend mit "Karma" rechtfertigt, Eliten anbetet, Sozialdarwinismus, hhere Wesen, naturgesetzliche Ordnungen und den Kosmos vergttert, bekmpft alles, was den Menschen von Ausbeutung und Fremdbestimmung befreien knnte.

Niemand wei, wie ein mglicher knftiger Faschismus aussehen knnte. Aber so, wie sich die Bundesrepublik heute darstellt, ist es schwer vorstellbar, dass eine faschistische Herrschaft auf die esoterische Vorarbeit in Gestalt von einigen Duzend Millionen antiaufklrerisch zugerichteter Menschen verzichtet. Sie wrden vermutlich ein Teil ihrer Massenbasis werden. Vielleicht aber stellt sich irgendwann heraus, dass auch dies nur eine bergangsstufe war, welche die objektive Funktion hatte, die linke Opposition gegen die Entwicklung des Kapitalismus sanft auszuhebeln, und dass danach, in ganz anderer Gestalt als vermutet, Pseudorationalitt und Wissenschaftsglubigkeit, Technokratie und ein neuer irrationaler Fortschrittswahn der Gentechnik endgltig zum Durchbruch verhilft. Mit ihr liee sich ein faschistisches Menschenbild durchsetzten, das von der Mehrheit der Bevlkerung akzeptiert wrde und sich erfolgreich als aufgeklrt, wissenschaftlich und rational verkauft. Groe Teile der Esoterik wrden dann berflssig.

So unterschiedlich das Menschenbild der Esoterik und das der GentechnokratInnen oft zu sein scheint, ihr gemeinsames Hassobjekt ist die soziale Gleichheit und die Freiheit aller Menschen: die Freiheit, ein vollstndig entfalteter Mensch zu sein, den niemand psychisch und physisch unterdrcken darf, die Chance auf gesellschaftliche Verhltnisse, in denen alle Potentiale der Menschen zum gegenseitigen Nutzen und zum selbstbestimmten Vergngen gefrdert werden. Eine Gesellschaft, in der die Kollektivitt nicht Unterwerfung von Individualitt bedeutet und Individualitt nicht Konkurrenz und Egoismus, gesellschaftliche Verhltnisse, in denen alle Menschen die gleichen materiellen Voraussetzungen haben, sich allseitig zu entfalten.

© Konkret Literatur Verlag, Ehrenbergstr. 59, 22767 Hamburg

 Zurück