Gesamtprogramm
Klaus Krner
Wir zwei betreiben ein Compagniegeschft
Karl Marx und Friedrich Engels
Eine auergewhnliche Freundschaft
180 Seiten, broschiert
EUR 15.00     SFr 26.00
ISBN 978-3-89458-264-7
Am Anfang stand die legendre zehnttige Begegnung zwischen Karl Marx (1818-1883) und Friedrich Engels (1820-1895) Ende August 1844 in Paris, bei der sie eine vollstndige bereinstimmung ihrer Ansichten feststellten: die Notwendigkeit des Kommunismus. Aus dieser Begegnung erwuchs eine fast 40-jhrige Zusammenarbeit und eine umfassende Kritik des Kapitalismus. Marx, Sohn eines Rechtsanwalts aus Trier, war whrend des Studiums der Rechtswissenschaft und Philosophie in Berlin zum Linkshegelianer geworden. Friedrich Engels, Fabrikantensohn aus Barmen, hatte eine kaufmnnische Lehre absolviert und war als Gasthrer mit Linkshegelianern in Berhrung gekommen. Er hatte aber schnell erkannt, dass nicht philosophische Diskurse, sondern nur die Revolution der konomischen Grundlagen der Gesellschaft das Elend der unteren Klassen beseitigen knne. Zwischen 1845 und 1850 kmpften Marx und Engels gemeinsam als Publizisten, Journalisten und politische Organisatoren fr die brgerliche Revolution in Deutschland. Bekannteste Schrift ist das "Kommunistische Manifest" von 1848. Nach dem Sieg der Reaktion entstand im englischen Exil eine Art Arbeitsteilung, Engels verdiente im vterlichen Betrieb in Manchester Geld, mit dem er mehr schlecht als recht Marx Familie ber Wasser halten konnte. Daneben schrieb er zahlreiche Artikel, meist fr die New York Daily Tribune, die hufig unter dem Namen von Karl Marx erschienen. Marx organisierte in London gleichsam die Revolution am Schreibtisch. Er studierte die Bewegungsgesetze der brgerlichen Gesellschaft und schrieb sein Hauptwerk "Das Kapital" (1867). Engels wurde zum groen Propagandisten des Marxschen Werks, das bald zur Theorie der Arbeiterbewegung wurde.

|   Zurück   |   TOP ^   |

© Konkret Literatur Verlag, Ehrenbergstr. 59, 22767 Hamburg